Was machen die denn da? 

Was bedeutet für Menschen Erfolg in ihrem Beruf? Was treibt sie an? Wer ist ein Mensch in seinem Job? Diese Fragen stellen sich die Macher des Online-Magazins „40 Stunden“ und stellen Menschen aus ganz verschiedenen Berufen vor. Ob Kassiererin, US-Wahlberater, Hebamme, Sprengmeister oder Prostituierte: Auf 40Stunden.de finden sich viele liebevoll geschriebene Portraits, die den Horizont erweitern.

Es ist nie zu spät!

Leidenschaft, harte Arbeit, Disziplin und Beharrlichkeit sind wichtige Bausteine für den beruflichen Erfolg. Und auch wenn das viele denken: Der muss nicht immer vor dem 30. Geburtstag kommen. MyDomaine portraitiert 14 Powerfrauen, für die der ultimative Karrierekick erst jenseits der 30 einsetzte.

„Erst mal ging es nur um Liebe.“ 

Kristine Tompkins war erfolgreiche Unternehmerin und bereits mit 28 Jahren CEO der Marke Patagonia. Bis sie in den Neunzigern alles aufgab und mit ihrem Mann Doug Millionen dafür ausgab, Naturschutzgebiete in Südamerika einzurichten. Im vergangenen Jahr verlor sie ihren Mann bei einem Unfall. Heute lebt sie abgeschieden allein in der Wildnis – und erzählt im Zeit-Magazin von ihrem bewegten Leben. 

Die Extrempendler

Die Familie in Deutschland, das Büro in Asien, Afrika, Dubai oder den USA: Spiegel Online stellt Extrempendler vor und fragt: Wie funktioniert das Leben als globaler Nomade?

Immer up to date

Wie behält man bei der Vielzahl sozialer Netzwerke und Newsportale, die man täglich liest, den Überblick? Mit Flipboard! Statt jede Seite einzeln anzusurfen, kann man die App mit sämtlichen sozialen Netzwerken und Newssites, die einen besonders interessieren, verbinden. Und liest dann alles übersichtlich an einem Ort. Praktisch!

Auf der Suche nach dem Flow

Das Telefon klingelt, die nächste Mail poppt auf, der Firmenchat zeigt neue Nachrichten: Die ständige Erreichbarkeit in der Arbeitswelt macht uns nicht etwa produktiver, sondern stört die Konzentration, die man braucht, um wirklich etwas zu schaffen und zu bewegen. Wir sind zwar alle sehr geschäftig – das echte Arbeiten kommt aber oft zu kurz, sagt der amerikanische Informatiker und Denker Cal Newport. Mehr auf Sueddeutsche.de

Die Sache mit dem Influencer Marketing

Influencer Marketing ist in aller Munde – aber auch ein durchaus schwieriges Feld. Fake Accounts, gekaufte Follower, uneditierte Beiträge: Wie glaubwürdig ist die Zusammenarbeit mit Influencern heute noch und was haben Unternehmen wirklich davon? Andre Krüger wagt auf wuv.de eine Analyse. Und sagt: „Das Influencer-Marketing ist kaputt!“

Was ich Euch noch sagen wollte…

„Commencement Speeches“ heißen die Reden, die in den USA jedes Jahr vor frisch gebackenen College-Absolventen und Absolventinnen gehalten werden – und das häufig von Prominenten. Der Blog „This is Jane Wayne“ hat fünf inspirierende Speeches von Shonda Rhimes, Hillary Clinton, Octavia Spencer, Helen Mirren und J.K. Rowling zusammengestellt. Bitte hier entlang. 

Einfach ausgezeichnet, diese Damen!

25 Frauen, deren Erfindungen unsere Welt besser machen hat Edition F gesucht – und gefunden! Alle Gewinnerinnen des diesjährigen Awards findet Ihr hier.

Börsenwissen für Einsteiger

Die Deutsche Börse hat mit der Capital Markets Academy jetzt eine e-Academy ins Leben gerufen, auf der wir alle mehr über den Börsenhandel lernen können. Experten erklären die Grundlagen von Finanzmarkt und Börse, darüberhinaus gibt es dreistufige Lernprogramme zu einzelnen Börsenprodukten. Spannend!

Hallo, Zukunft: Das Ende der Kreditkarte

Ist Bargeld bald überflüssig? Immerhin hat sich in den letzten Jahren in Sachen Bezahlmöglichkeiten so einiges getan. in einigen Ländern kann man Überweisungen heute schon mit Whatsapp tätigen. Dieser kleine Beitrag gibt einen Überblick über die neuesten Entwicklungen und den nächsten „Uber“ der Finanzbranche.

Daily Dose of Inspiration

10 Newsletter, die noch nicht jeder kennt listet Journalistin Okka auf ihrem Blog Slomo auf. Von Kulinarik über Reportagen bis hin zum schönen Leben in Paris ist alles dabei. Lasst Euch inspirieren!

Googles virtuelle Museen

Mit Google Arts & Culture können wir uns jetzt auf eine virtuelle Kulturreise rund um die Welt gegeben.

Lost in Miles …

An sich sind Meilen ja toll. Doch bei der Vielzahl an Fluglinien und Meilenprogrammen verliert man schnell den Überblick. Auf welchem Konto hat man was angesammelt? Die App MIlesWallet macht Schluss mit dem Chaos: Hier kann man einfach alle Meilenkonten einladen (selbst die Bahnbohnuspunkte!) und weiß so immer, wann und wo der nächste Freiflug winkt. Herrlich!

„Ich bin dann mal weg!“

Sabbaticals sind für viele Arbeitnehmer ein heimlicher Wunsch, für die meisten Arbeitgeber jedoch leider ein absoluter Dorn im Auge. Dabei hat eine bewusst genommene Pause vom Job nichts mit mangelnder Motivation zu tun und bereichert am Ende alle Seiten. Das findet zumindest Xing-CEO Thomas Vollmoeller, der in diesem Text beschreibt, warum er sich eine dreimonatige Auszeit von seinem Job nimmt. Vorbildlich!

Es ist nie zu spät!

Leidenschaft, harte Arbeit, Disziplin und Beharrlichkeit sind wichtige Bausteine für den beruflichen Erfolg. Und auch wenn das viele denken: Der muss nicht immer vor dem 30. Geburtstag kommen. MyDomaine portraitiert 14 Powerfrauen, für die der ultimative Karrierekick erst jenseits der 30 einsetzte.

Beauty-Interview

Tolle Frau, tolle Wohnung, toller Style: Hanna von Foxycheeks hat Kolumnistin Susanne Kaloff zum Interview getroffen – und ihr jede Menge Beauty-Tipps entlockt.

Die Extrempendler

Die Familie in Deutschland, das Büro in Asien, Afrika, Dubai oder den USA: Spiegel Online stellt Extrempendler vor und fragt: Wie funktioniert das Leben als globaler Nomade?

Daily Dose of Inspiration

10 Newsletter, die noch nicht jeder kennt listet Journalistin Okka auf ihrem Blog Slomo auf. Von Kulinarik über Reportagen bis hin zum schönen Leben in Paris ist alles dabei. Lasst Euch inspirieren!

How to be happy

Was erfüllt uns im Leben? Was macht uns wirklich glücklich? „Erfolg und Geld!“ lautet da bei vielen die Antwort. Doch das ist komplett falsch, weiß Psychiater Robert Waldinger. Er leitete die weltweit größte und längste Studie zum Thema Glück und verrät in diesem TED-Talk, was die wahren Basics für ein erfülltes und langes Leben sind.

Das perfekte Team

Wie stellt man das perfekte Team zusammen? Diese Frage stellte sich Google und investierte viel Geld und Zeit in die Recherche und Überprüfung der eigenen Unternehmensstrukturen. Die Hintergründe und Ergebnisse des „Project Aristotle“ fasst die New York Times zusammen.

Wie geht gutes Zeitmanagament?

„Wie kommt es, dass andere so viele Dinge an einem Tag erledigen, für die ich mindestens zwei Tage bräuchte?“ Wer sich ab und an diese Frage stellt, für den sind diese einfachen Tipps einer Psychologin genau das Richtige. Wer den ein oder anderen Trick gezielt anwendet, schafft sich unkompliziert neue Freiräume.

Auf die obere Etage hab‘ ich gar keinen Bock!

Viele Frauen haben gar kein Interesse, „oben“ mitzumischen. Denn oft ist der Umgang rau, wenig empathisch und nicht auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Wir haben einen spannenden Artikel im Forbes Magazin gefunden, der uns dazu aufruft, Führungspositionen trotzdem anzunehmen – um genau das zu ändern. Und so auch neue Vorbilder für die jüngere Generation zu schaffen.

Den Aufstand proben

Die Karriere pushen, der Arbeit mehr Bedeutung geben, wertvoller für den Arbeitgeber werden? Wer das will, muss rebellieren, sagt Francesca Gino von der Harvard Business School und verrät, wie man zum smarten Rebellen wird.

Neuer Job gefällig?

Edition F hat sein Angebot für businessinteressierte Frauen erweitert und bietet jetzt auch eine umfangreiche Jobbörse an, die über das reine Präsentieren von Stellenangeboten hinausgeht. Auch das Angebot an Webinaren wird ständig erweitert. Unser Tipp: Am 9. März gibt Christina Löwe, die dieses Jahr auch Speakerin im Bottle Salon war, ein Webinar zum Thema „Erfolgreich verhandeln“. Tickets gibt es hier. 

Hallo, Zukunft: Das Ende der Kreditkarte

Ist Bargeld bald überflüssig? Immerhin hat sich in den letzten Jahren in Sachen Bezahlmöglichkeiten so einiges getan. in einigen Ländern kann man Überweisungen heute schon mit Whatsapp tätigen. Dieser kleine Beitrag gibt einen Überblick über die neuesten Entwicklungen und den nächsten „Uber“ der Finanzbranche.

Daily Dose of Inspiration

10 Newsletter, die noch nicht jeder kennt listet Journalistin Okka auf ihrem Blog Slomo auf. Von Kulinarik über Reportagen bis hin zum schönen Leben in Paris ist alles dabei. Lasst Euch inspirieren!

Googles virtuelle Museen

Mit Google Arts & Culture können wir uns jetzt auf eine virtuelle Kulturreise rund um die Welt gegeben.

Lost in Miles …

An sich sind Meilen ja toll. Doch bei der Vielzahl an Fluglinien und Meilenprogrammen verliert man schnell den Überblick. Auf welchem Konto hat man was angesammelt? Die App MIlesWallet macht Schluss mit dem Chaos: Hier kann man einfach alle Meilenkonten einladen (selbst die Bahnbohnuspunkte!) und weiß so immer, wann und wo der nächste Freiflug winkt. Herrlich!

Hallo, können Sie uns helfen?

Der Innovationsdruck, der mit der fortschreitenden Digitalisierung einhergeht, macht vielen Traditionsunternehmen Angst. Plötzlich suchen große und mittelständische Betriebe den  Kontakt zur Start-up-Szene. „Der Chef reist medienwirksam ins Silicon Valley, er lässt vielleicht sogar zwei, drei Mitarbeiter dort, in kleinen Büros, gleich um die Ecke von Google und Facebook“, schreibt Brand Eins und beleuchtet Sinn und Unsinn des Hypes um die Star-up Kultur.

Kinderfrei und Spaß dabei

Warum bezeichnet man Frauen, die keine Kinder haben eigentlich immer als „kinderlos“?, fragt sich Bloggerin Asmona. „Das hört und fühlt sich an, als wäre ich unvollständig, weil ich kein Kind geboren habe und mir damit etwas im Leben fehlt“, schreibt sie und erzählt in einem sehr persönlichen Beitrag ihre persönliche Geschichte als kinderfreie Frau.

You are beautiful

Der türkische Reisefotograf Rotasiz Seyyah (Mehmet Genç) hatte eine ganz besondere Idee: Für sein Projekt „You Are So Beautiful“ fotografierte Menschen auf der ganzen Welt zwei Mal hintereinander. Bevor er das zweite Mal auf den Auslöser drückte, sagte er den Frauen, wie schön sie sind… Wundervoll!

Die Extrempendler

Die Familie in Deutschland, das Büro in Asien, Afrika, Dubai oder den USA: Spiegel Online stellt Extrempendler vor und fragt: Wie funktioniert das Leben als globaler Nomade?

Meet Baddie Winkle!

Sie hat einen Sohn verloren und am 35. Hochzeitstag starb ihr Mann. „Ich vermisse ihn noch heute jeden Tag“, sagt die fast 90-Jährige Helen van Winkle, die jedoch nicht an der Trauer zerbrochen ist. Im Gegenteil: Sie kreierte die Kunstfigur Baddie Winkle, setzte mit Hilfe ihrer Enkelin einen Instagram-Account auf und fand zurück zu ihrer Fröhlichkeit. Heute folgen mehr als 2 Millionen Menschen der vielleicht coolsten Oma der Welt. Und gerade machte das Fashionlabel Missguided sie zu seinem neuen Kampagnengesicht. Applaus für so viel Lebensfreude!

Das perfekte Team

Wie stellt man das perfekte Team zusammen? Diese Frage stellte sich Google und investierte viel Geld und Zeit in die Recherche und Überprüfung der eigenen Unternehmensstrukturen. Die Hintergründe und Ergebnisse des „Project Aristotle“ fasst die New York Times zusammen.

We love New York!

Das vielleicht schönste Video, das wir je über die pulsierende Metropole gesehen haben, hat Jennifer Fischer gedreht. Big City Love!

Das Geheimnis des Erfolges 

Von Mut über Selbstbewusstsein und Intuition bis hin zur Disziplin: 20 Eigenschaften erfolgreicher Frauen hat Frau Im Business zusammengestellt.

Bye, bye Klischees

Macht endlich Schluss mit dem Schubladendenken und veralteten Rollenklischees, keiner braucht 2016 noch Stereotypen! findet Refinery29 – und feiert mit 29 starken Frauen das Thema Vielfalt.

What Would Iris Do?

Noch eine Dame, die beweist, dass unser Alter nicht viel mehr ist als eine Zahl auf dem Papier: Fashion-Ikone Iris Apfel. Dem Magazin Coveteur hat die Grande Dame der Mode ihre 10 wichtigsten Lebensweisheiten verraten.

Raus aus dem Trott? Raus aus dem Trott!

Ein Sabbatical – davon träumen viele. Doch die wenigsten nehmen tatsächlich eine längere Auszeit vom Job. Brand Eins präsentiert zwei, die sich getraut haben. Dabei Christine Stockmann, die mit „Manager für Menschen“ nach Namibia ging.

Googles virtuelle Museen

Mit Google Arts & Culture können wir uns jetzt auf eine virtuelle Kulturreise rund um die Welt gegeben.

Warum Frauen so selten in Führungspositionen kommen

Wie steht es wirklich um das Thema Gleichberechtigung in Unternehmen? Nicht so gut, wie viele meinen, belegt eine aktuelle Studie. Nur jede fünfte Führungskraft ist weiblich. Was Unternehmen tun können und sollten, um das zu ändern, lest Ihr bei der Zeit.

Den Moment eingefangen

Was für eine tolle Idee: die „Moving Portraits“ von Fotograf Jeff Hodsdon, die er auf den Straßen New Yorks fotografiert.

Hallo, können Sie uns helfen?

Der Innovationsdruck, der mit der fortschreitenden Digitalisierung einhergeht, macht vielen Traditionsunternehmen Angst. Plötzlich suchen große und mittelständische Betriebe den  Kontakt zur Start-up-Szene. „Der Chef reist medienwirksam ins Silicon Valley, er lässt vielleicht sogar zwei, drei Mitarbeiter dort, in kleinen Büros, gleich um die Ecke von Google und Facebook“, schreibt Brand Eins und beleuchtet Sinn und Unsinn des Hypes um die Star-up Kultur.

Kinderfrei und Spaß dabei

Warum bezeichnet man Frauen, die keine Kinder haben eigentlich immer als „kinderlos“?, fragt sich Bloggerin Asmona. „Das hört und fühlt sich an, als wäre ich unvollständig, weil ich kein Kind geboren habe und mir damit etwas im Leben fehlt“, schreibt sie und erzählt in einem sehr persönlichen Beitrag ihre persönliche Geschichte als kinderfreie Frau.

You are beautiful

Der türkische Reisefotograf Rotasiz Seyyah (Mehmet Genç) hatte eine ganz besondere Idee: Für sein Projekt „You Are So Beautiful“ fotografierte Menschen auf der ganzen Welt zwei Mal hintereinander. Bevor er das zweite Mal auf den Auslöser drückte, sagte er den Frauen, wie schön sie sind… Wundervoll!

Die Extrempendler

Die Familie in Deutschland, das Büro in Asien, Afrika, Dubai oder den USA: Spiegel Online stellt Extrempendler vor und fragt: Wie funktioniert das Leben als globaler Nomade?

Meet Baddie Winkle!

Sie hat einen Sohn verloren und am 35. Hochzeitstag starb ihr Mann. „Ich vermisse ihn noch heute jeden Tag“, sagt die fast 90-Jährige Helen van Winkle, die jedoch nicht an der Trauer zerbrochen ist. Im Gegenteil: Sie kreierte die Kunstfigur Baddie Winkle, setzte mit Hilfe ihrer Enkelin einen Instagram-Account auf und fand zurück zu ihrer Fröhlichkeit. Heute folgen mehr als 2 Millionen Menschen der vielleicht coolsten Oma der Welt. Und gerade machte das Fashionlabel Missguided sie zu seinem neuen Kampagnengesicht. Applaus für so viel Lebensfreude!

Das perfekte Team

Wie stellt man das perfekte Team zusammen? Diese Frage stellte sich Google und investierte viel Geld und Zeit in die Recherche und Überprüfung der eigenen Unternehmensstrukturen. Die Hintergründe und Ergebnisse des „Project Aristotle“ fasst die New York Times zusammen.

We love New York!

Das vielleicht schönste Video, das wir je über die pulsierende Metropole gesehen haben, hat Jennifer Fischer gedreht. Big City Love!

Das Geheimnis des Erfolges 

Von Mut über Selbstbewusstsein und Intuition bis hin zur Disziplin: 20 Eigenschaften erfolgreicher Frauen hat Frau Im Business zusammengestellt.

Bye, bye Klischees

Macht endlich Schluss mit dem Schubladendenken und veralteten Rollenklischees, keiner braucht 2016 noch Stereotypen! findet Refinery29 – und feiert mit 29 starken Frauen das Thema Vielfalt.

What Would Iris Do?

Noch eine Dame, die beweist, dass unser Alter nicht viel mehr ist als eine Zahl auf dem Papier: Fashion-Ikone Iris Apfel. Dem Magazin Coveteur hat die Grande Dame der Mode ihre 10 wichtigsten Lebensweisheiten verraten.

Raus aus dem Trott? Raus aus dem Trott!

Ein Sabbatical – davon träumen viele. Doch die wenigsten nehmen tatsächlich eine längere Auszeit vom Job. Brand Eins präsentiert zwei, die sich getraut haben. Dabei Christine Stockmann, die mit „Manager für Menschen“ nach Namibia ging.

Googles virtuelle Museen

Mit Google Arts & Culture können wir uns jetzt auf eine virtuelle Kulturreise rund um die Welt gegeben.

Warum Frauen so selten in Führungspositionen kommen

Wie steht es wirklich um das Thema Gleichberechtigung in Unternehmen? Nicht so gut, wie viele meinen, belegt eine aktuelle Studie. Nur jede fünfte Führungskraft ist weiblich. Was Unternehmen tun können und sollten, um das zu ändern, lest Ihr bei der Zeit.

Den Moment eingefangen

Was für eine tolle Idee: die „Moving Portraits“ von Fotograf Jeff Hodsdon, die er auf den Straßen New Yorks fotografiert.

Sinneswandel eines Chefs

Bodo Janssen war ein schlechter Chef. Gemerkt hat er das erst nach einer Mitarbeiterbefragung. Anstatt beleidigt zu sein, ging Janssen ins Kloster und veränderte danach von Grund auf sein Unternehmen und seinen Führungsstil. Xing hat mit dem „Revolutionär der Arbeitswelt“ gesprochen.

Junge oder Mädchen? Eben nicht egal!

„Wer wissen will, wie es bestellt ist um die Gleichheit der Geschlechter, der muss sich nicht die Mühe machen, Frauen in Dax-Unternehmen zu zählen. Der kann auch einfach auf den Spielplatz um die Ecke“, meint Emilia Smechowski. „Seit meine Tochter auf der Welt ist, wird sie für einen Jungen gehalten, wenn sie Blau trägt, und ich weiß nicht, warum sie mit rosa Schleifchen dekoriert werden soll, damit man sie als Mädchen erkennt, aber es nervt mich wahnsinnig – und ich fürchte, das bisschen Pink ist erst der Anfang.“  Hier macht sich die Autorin ordentlich Luft in Sachen Gender-Diskussion. 

Let’s talk about… Feminism!

#grlpwr ist eines der aktuellen Top-Themen. Passend zum modernen Feminismus hat „This is Jane Wayne“ 12 spannende TED Talks dazu zusammengestellt.

Traut Euch Macht zu!

„Macht kann etwas sehr Positives sein, weil man mit Macht Dinge bewegen kann.“ Auf Zeit.de haben wir ein spannendes Interview mit Finanzchefin Simone Menne über Stil in Führungsetagen gefunden.

Business-Leseliste

Von „The Confidence Code“ bis „#Girlboss“: Design Sponge präsentiert die „10 MUST-READ BOOKS FOR WOMEN IN BUSINESS“.

Roh macht froh!

Da mussten wir glatt zwei Mal hinschauen: Diese Frau soll 78 Jahre alt sein?! Ihr Schönheitsgeheimnis hat Mimi Kirk nun Blogger-Ikone Garance Dore verraten. So viel vorab: Wir essen ab jetzt auch ein wenig mehr Rohkost.

Just do it

Kleine Dinge können eine große Wirkung haben. Hier kommen 101 Tipps, wie jeder von uns die eigene Stadt ein wenig besser machen kann.

Im Club der Zeitmillionäre

Ungewöhnlicher Selbstversuch: Greta Taubert war vom Job gestresst – und verweigerte sich ein Jahr lang der Arbeit. Was sie dabei gelernt hat, erzählt sie auf Spiegel Online.

Schluss mit dem Verpackungsmüll

Wir produzieren irre viel Müll. Wer einmal eine Woche lang Plastik und Verpackungen sammelt, bekommt mindestens einen Riesenschreck. Was in Berlin bereits gut funktioniert, soll es nun endlich auch in Hamburg geben: einen verpackungsfreien Supermarkt. Wir finden das spitze, haben schon gespendet und freuen uns sehr, dass die Crowdfunding-Kampagne von Stückgut erfolgreich war.

Chef, ich gehe!

Kündigen ohne neuen Job in der Hinterhand? Für die meisten ist das unvorstellbar. Denn zu groß sind die Sorgen darüber, wie es weitergeht. Was, wenn man nicht rechtzeitig einen neuen Job findet? Aber sollte man tatsächlich immer darauf warten, dass alles in trockenen Tüchern ist, bevor man geht? Nein, findet Silvia Follmann. Und liefert vier Gründe für die Kündigung ohne Plan B.

Wie geht eigentlich Work-Life-Balance?

Fitness, Meditation, Charity-Engagement: Hier kommen 10 Work-Life-Balance-Tipps erfolgreicher Entrepreneurs.

Power with Purpose!

Wir können die Dinge verändern, die das Wohlergehen der Welt bedrohen. Doch es ist nicht leicht. Um Großes zu bewegen, braucht es starke Persönlichkeiten, Motivationen und Visionäre. Hier kommen fünf starke Frauen, die die Welt verändern. Und die zeigen, wie wichtig es ist, eine positive, feminine und kämpferische Haltung zu bewahren, wenn man ein Ziel vor Augen hat. Auch und gerade wenn man immer wieder hört, es sei unmöglich zu erreichen.

So sehen echte Frauen aus

Das Dessous-Label „Lonely Label“ setzt auf echte Frauen und unretouchierte Bilder. Jetzt ließen sich für eine Kampagne auch die Schauspielerinnen und Freundinnen Lena Dunham und Jemina Kirke ablichten – und das (weibliche) Netz feiert sie für die authentischen Bilder.

Bis hierher und nicht weiter

Immer wieder werden Frauen im Alltag mit sexuellen Anspielungen oder unpassenden Kommentaren konfrontiert. In vielerlei Hinsicht ist es oft schwierig, eine angemessene Art zu finden, damit umzugehen. Charmant, trotzdem klar und vor allem smarten hat Comedian Amy Schumer reagiert, als jemand direkt zu Beginn ihrer Show mit sexistischen Kommentaren auf sich aufmerksam machte. Spontan und souverän, liebe Amy!

Die Macht der Mode

„Einflussreichen Frauen wird der männliche Look einfach übergestülpt. Sie tragen zu oft brave Hosenanzüge und Business-Kostüme. Dabei unterstreicht gerade ein eigener Stil einen entschiedenen Führungswillen“, findet Claire Beermann. Und wir finden: Recht hat sie!

Arbeitsexperiment in Schweden

Mehr Freizeit bei gleichem Gehalt: In Schweden wird der 6-Stunden-Tag getestet. Macht das die Mitarbeiter glücklicher und produktiver? Oder zahlen die Unternehmen am Ende drauf? So ganz einig ist man sich da irgendwie noch nicht…

Die ungeschriebenen Regeln von Instagram

„Please do not post pictures at the gym. Unless you’re working out with Jay Z and Beyoncé, nobody cares.“ Wer sich bei Instagram tummelt, wird über diesen Text hoffentlich genau so schmunzeln können wie wir.

Raus aus der Unsichtbarkeit

Das inspirierende Startup Miracle Messages hat es sich zum Ziel gesetzt, Obdachlose in den USA wieder mit ihren Liebsten zusammenzubringen. Die Plattform ermöglicht auf einfache Weise, Videobotschaften in soziale Netzwerke einzustellen – und dadurch die individuellen Schicksale zu erzählen und den Betroffenen zu helfen, sich wieder in die Gesellschaft einzugliedern. Bisher hat Miracle Messages schon 15 Familien in den USA wieder vereint, im Durchschnitt konnten Familien, die mehr als 20 Jahre getrennt waren, innerhalb von drei Wochen wieder zusammen finden.

Ich mach mein Ding

Sprachlos sieht man Pharell Williams wahrscheinlich selten. Der Song der Studentin und Musikerin Maggie Rogers verschlägt dem Mega-Produzenten dann aber doch schlichtweg die Sprache. Und was macht Maggie Rogers? Die freut sich, und zieht sich dann zurück, anstatt größenwahnsinnig zu werden. Sympathisch!

Under our skin

Mit „Under Our Skin“ stellt die Seattle Times die Frage: What do we mean when we talk about race? Und lädt uns bei diesem Videoprojekt alle dazu ein, das Thema Rassismus auch einmal aus anderen Blickwinkeln zu betrachten.

The Present

59 Awards gab es bislang für „The Present“, den animierten Kurzfilm von Jacob Frey und Markus Kranzler, Abschlusskandidaten der Filmakademie Baden-Württemberg. Ein Jahr arbeiteten die beiden an dem Film – und bekamen dadurch jetzt sogar Jobangebote von bei Disney und Pixar. Glückwunsch!

Ab in den Urlaub!

Schnell noch mal ein Wochenende weg? Aber ganz so teuer soll es nicht werden? Auf dem Portal Skypicker könnt Ihr nach guten Flugdeals suchen. Die Seite vergleicht die Preise aller Low Cost Airlines miteinander. Einen Versuch bzw. Vergleich auf jeden Fall wert.

Blick über den Tellerrand

Bottle Salon-Gründerin Stephanie war eine der 50 Frauen, die im Rahmen eines Stipendiums eine Woche an der University of California, Los Angeles lernen durften. Warum der regelmäßige Blick auf das eigene Tun aus der Distanz so inspirierend und wertvoll ist, beschreibt sie auf ihrem Blog.

Was zeichnet gute Führung aus?

Warum gibt es eigentlich so viele unfähige Männer in Führungspositionen? Eine Antwort liefert Psychologe Tomas Chamorro-Premuzic bei Edition F. Der Experte findet: Unser Verständnis von guter Führung muss sich ändern.

Not Pregnant.

Alle reden von #regrettingmotherhood. Aber wie ist es eigentlich, wenn man sich sehnlichst ein Kind wünscht, es aber einfach nicht klappt? Modebloggerin Leandra Medine (Man Repeller) öffnet in diesem sehr persönlichen Podcast ihr Herz. 

Über den Detox-Wahn

Alle reden von Superfoods und streuen sich voller Inbrunst Chia-Samen in den Green Smoothie. Autor Dirk Gieselmann findet das alles irgendwie befremdlich. Doch er will sich selbst ein Bild machen, besucht für die Zeit ein Detox-Restaurant in Berlin-Mitte und kommt zu dem Schluss: Sterben? Das ist so Neunziger!

Sheryl Sandberg rudert zurück

Mit ihrem Buch „Lean In“ forderte sie Frauen vor drei Jahren zu mehr Selbstbewusstsein im Job auf. Jede kann Karriere machen, sagte Sheryl Sandberg damals, auch Kinder seien kein Hinderungsgrund. Jetzt rudert sie zurück: Sie habe die Situation alleinerziehender Mütter unterschätzt, sagt die Facebook-Managerin, die vor einem Jahr ihren Mann verlor und sich seitdem allein um ihre zwei Kinder kümmert.

Ganz im Gegenteil

Dass jede Geschichte auch eine zweite Seite hat und nicht alles, was wir als wahr und gegeben ansehen, auch für andere gilt, führt uns Derek Sivers in diesem kurzen Video vor Augen. 

29 x Frauenpower

Von der Kriegsfotografin bis zur Charity-Queen: Das Portal Refinery29 stellt 29 inspirierende Frauen aus Deutschland vor.

Die Einflussreichen?

Influencer-Marketing ist momentan das große Ding. Fast jedes Unternehmen möchte irgendwie von der Reichweite der Social-Media-Profis profitieren und mit Bloggern, Youtubern und Instagram-Stars zusammenarbeiten. Über Sinn und Unsinn dieser Kooperationen schreibt André Krüger in der W&V. 

Auf Herz und Nieren

Ein spannender Job: Suzanne Grieger-Langer ist Profilerin und prüft für Unternehmen Bewerber und Verhandlungspartner. Saal Zwei hat mit ihr über Pfeifen, Psychopathen oder Performer gesprochen. Und die Expertin gefragt, welche Fehler Frauen klassischerweise in ihrer Karriere begehen

„We are trying.“

Einen Großteil unseres Lebens verbringen wir damit zu verhindern, schwanger zu werden. Und irgendwann kommt für viele Frauen der Punkt, an dem sie ein Kind wollen. Doch was, wenn das dann nicht klappt? Im Blog ManRepeller schreibt Leandra Medine offen über ein sehr persönliches Thema, das – obwohl es viele Frauen betrifft – immer noch ein Tabu zu sein scheint.

Für Leseratten

Das Online-Magazin GAL („Girls at Library“) portraitiert Frauen, die gerne lesen – jede Dame verrät ihre besten literarischen Tipps und gewährt Einblicke in ihre persönliche Bibliothek.

Einfach aussteigen?

Raus aus dem Job – rein ins Paradies? Für viele ein Traum. Wie die Realität aussieht, erzählt Aussteigerin Amina Akhtar auf Refinery29.

Die Netzfrauen

33 Bloggerinnen, die man kennen sollte, haben die Damen von Edition F zusammengestellt.

Der Buchclub 2.0

Ein Guter Vorsatz aus 2015 kommt uns nun allen zu Gute: Mark Zuckerberg hatte sich im letzten Jahr vorgenommen, alle zwei Wochen ein neues Buch zu lesen. Diskutiert wird der Lesestoff über die Community „A Year of Books“, bei der regelmäßig auch die Autoren zu Wort kommen.

We love Hamburg

Trends und Events aus der schönsten Stadt der Welt gibt es bei Mrs. City, einem Frauenmagazin aus und für Hamburg

Auf der Suche nach dem Glück

PR-Managerin Laura hat ihren Job gekündigt, um sich ihren Traum zu erfüllen und um die Welt zu reisen. Auf ihrem Blog Go seek happy kann man sie auf der Suche nach dem Glück begleiten.

Virtuelle Wohnungssuche

Wer sich fragt, welche Stadt auf der Welt gut zu ihm passt: Über Teleport findet man es heraus. Spannend auch ohne die App-Nutzung!

Lesetipp: Reife Führung

Einige von Euch waren dabei, als Christina Löwe als Gast im Bottle Salon einen tollen Vortrag über Frauen im Job gehalten hat. Für Edition F hat sie jetzt einen lesenswerten Artikel geschrieben, der sich mit der Frage beschäftigt, warum gute Führung persönliche Reife voraussetzt.

Wir wollen lernen!

Weiterbildung ist ein Riesenthema, doch häufig fehlt die Zeit für Workshops und Kurse. Ein Tipp für alle, die von Zuhause aus ihren Horizont erweitern möchten: Google bietet spannende Online-Kurse zu vielen digitalen Themen an.

Die modische Oscar-Rebellion

Jenny Beavan nahm ihren Oscar für das beste Kostümdesign für den Film „Mad Max: Fury Road“ in Hose und Lederjacke statt der sonst obligatorischen Robe entgegen. „Das geht gar nicht“, dachte halb Hollywood. Marisa Bate hingegen applaudiert ihr mit einem schönen Text auf The Pool.

Reese Witherspoon

Reese Witherspoon hat im November beim Glamour Women Of The Year Award eine tolle Rede zum Thema „Female Ambition“ gehalten. Warum ist das immer noch eine Eigenschaft, die viele fürchten? fragt sich die Schauspielerin. Und sagt: Ehrgeiz ist nichts, wofür man sich schämen muss. Die ganze Rede im Wortlaut gibt es hier.

Du, sag doch mal…

Selten bleiben Ratschläge uns im Gedächtnis, denn es gibt einfach zu viele von Ihnen – und die meisten bekommt man auch noch ungefragt. Doch jeder hat ein paar wenige in seinem Leben erhalten, die ihn prägten. Saal Zwei hat Top-Managerinnen nach genau solch prägenden Ratschlägen gefragt.

The WW Club

The Working Women’s Club, kurz WW Club, wurde von der Amerikanerin Phoebe Lovatt ins Leben gerufen, um Frauen eine Plattform rund um alle Karrierefragen zu bieten und international ambitionierte Damen miteinander zu verbinden. On- und offline. Wir mögen die Idee natürlich, denn sie ist, wenn auch in größerem Stil, deutschen Frauennetzwerken wie dem Bottle Salon nicht unähnlich. Mehr Infos zum Club und zur Mitgliedschaft hier.

Wie sieht die denn aus?!

„Was jammern wir ständig über zu viel oder zu wenig und ersaufen in sinnlosen und vor allem krankmachenden Vergleichen?“ Nike von „This is Jane Wayne“ macht sich Gedanken zum Thema Bodyshaming. Und auch Schauspielerin und Künstlerin Jemima Kirke („Girls“) plädiert für ein gesundes Bewusstsein für den eigenen Körper.

Manager am Limit

In der Doku „Einsame Spitze – Top-Manager am Limit“ sprechen Topmanager wie der frühere Deutschland Chef von McKinsey Herbert Henzler oder die ehemalige Siemens Personal-Chefin Brigitte Ederer schonungslos offen über die Suche nach Anerkennung, die Ängste, den Druck und andere Downsides, die man an der Spitze eines Unternehmens erlebt. Den ganzen Film könnt Ihr direkt in der ARD-Mediathek schauen, einen Artikel zur Einstimmung gibt es in der Zeit

Der Netzwerk-Profi

Claude Grunitzky gilt als Netzwerkgenie. Wie lernt man die richtigen Leute kennen, wie pflegt man Kontakte und vor allem: Wie nutzt man sie richtig? Der 45-Jährige weiß es – sein System wurde sogar zur Case Study in Harvard. Ein tolles Porträt gibt es im Wirtschaftsmagazin Capital.

Neuland oder Wasteland?

„Ich halte das Internet nicht mehr aus!“ sagt Autorin Mercedes Lauenstein und schreibt in der Brand Eins über die Fallstricke des permanenten Online-Overkills.

Read by Famous

Ob Künstler, Dichter oder CEO’s: Read by Famous verkauft Bücher, die im Besitz bekannter und erfolgreicher Persönlichkeiten waren und von ihnen gelesen wurden. Eine tolle Idee!

Nach 44 Jahren frei

Wie ist es, nach 44 Jahren aus dem Gefängnis entlassen zu werden? Man betritt eine fremde Welt. So erging es Otis Johnson, der 1971 zu einer Haftstrafe von 44 Jahren verurteilt wurde. 25 Jahre alt war er damals, mit 69 kommt er frei. Ein Filmteam hat ihn bei seinen ersten Schritten in einer verwandelten Welt begleitet.

Arbeit heute: voll wichtig oder voll überbewertet?

Wie sehr muss man wirklich für seinen Job brennen? Ist Selbstverwirklichung tatsächlich das höchste (und für uns alle erstrebenswerte) Ziel unserer Karriere? Nein sagt Autor Volker Kitz im Spiegel. Seine These: Arbeit ist letzlich nur ein Tausch von Zeit gegen Geld. Und das ist keine Katastrophe.

Barbara ist da

Ein neues Magazin erregt gerade Aufmerksamkeit am Kiosk: „Barbara“ will anders sein als normale Frauentitel. „Ohne Diät, Workout und To-do-Listen“ lautet das Motto. Moderatorin Barbara Schöneberger ist dabei nicht nur das Titelmodel für die aktuelle erste Ausgabe, sondern fungiert auch als Editor at Large.

Frauen im Business

Gerade wurde eine Studie von LeanIn und McKinsey & Co. über die Rolle der Frau im „Corporate America“ veröffentlicht. 100 Jahre, wenn nicht mehr, sei man noch von einer Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen im Job entfernt. Sheryl Sandberg von Facebook spricht dazu beim „WSJ’s Women in the Workplace event“. Hier geht es Report.

Einblicke ins SOHO House Berlin

Rein kommt man nur auf Einladung, die Mitgliedschaft kostet ein kleines Vermögen: Das Berliner Soho House ist eine Art „intellektueller Swingerclub für Kreative“. Findet zumindest Stern-Autor Micky Beisenherz, der den Hipster-Hot-Spot besucht hat. 

French Chic?

Sie sind lässig, haben Stil, sind erfolgreich und sexy: Französische Frauen gelten gerade als das weibliche Ideal überhaupt. Mehrere Bücher wollen uns inzwischen einbläuen, dass doch alle Frauen danach streben sollten, ein bisschen wie eine Französin zu sein. Das stößt einer Autorin der Zeit gehörig auf. Sie sagt: Ich bin keine Französin – und das ist auch gut so.

Refugees Welcome

Die Kleiderkammer in den Messehallen sammelt immer noch für Flüchtlinge. Unsere Spenden vom letzten Bottle Salon haben Stephanie und Elli abgegeben. Wer noch ausmisten möchte: Hier gibt es den Überblick, was aktuell dringend gebraucht wird.

Rollentausch anyone?

„Ein Mann hat Volkswagen in die schwerste Krise seit Bestehen gebracht, ein Mann soll es retten: Die absolute Normalität, mit der Frauen von den Führungspositionen unserer Gesellschaft ausgeschlossen werden, ist atemberaubend“ – findet Sybille Berg, und macht sich in ihrer Kolumne Gedanken darüber, wie es wäre, wenn wir alle einmal die Rollen tauschen würden.

Die Teilzeit-Mutter

Eine Mutter verlässt ihre Familie, fortan leben die Kinder eine Woche bei ihr, eine Woche beim Vater. In ihrer Kolumne im SZ-Magazin schreibt die Teilzeit-Mutter erfrischend ehrlich über das neue Leben als „geteilte Familie“.

Behandelt Frauen nicht wie Männer

Sind Männer und Frauen unterschiedlich? Während fast jeder mit „Ja“ antworten würde, sind viele Unternehmen immer noch so aufgebaut, als lautete die Antwort „Nein“. Und genau hier liegt das Problem. Denn: Sie wie Männer zu behandeln, bremst Frauen in ihrer Karriere aus, sagt Avivah Wittenberg-Cox.

Winter is coming…

Der nächste Winter kommt bestimmt! Das weiß auch das Capemädchen, die mit ihrer Kollektion beweist: Schick und warm, das schließt sich in der Mode keineswegs aus.

Graphic Recording

Ein gezeichnetes Protokoll von Meetings, Workshops und Events? Klingt erst einmal komisch, macht aber durchaus Sinn – wir durften es letzten Monat beim Bottle Salon zum Thema „Gender Values“ mit Max Hunter selbst hautnah erleben. „Graphic Recording“ heißt der Trend, bei dem Illustratoren Treffen jeder Art begleiten und die wichtigsten Aspekte und Learnings in Echtzeit in Bildern festhalten. Plakativ, einprägsam und einfach alles andere als trocken. Das Ergebnis vom Bottle Salon, gezeichnet von Barbara Schneider, seht Ihr unten. Alle Infos und Buchungsmöglichkeiten hier.

Runter mit Euch!

Downshifting ist gerade das Thema der modernen Arbeitswelt. Aber: Was heißt das eigentlich genau und wie ist es umsetzbar? Spiegel Online beleuchtet den Trend.

Porno 2.0

Einmal im Leben Pornostar sein.. Geht nicht? Geht doch! Dank Virtual Reality. Nach Games und 360-Grad-Filmen und -Dokus erobert die Oculus Rift-Technologie jetzt das Pornobusiness. Mit der High-Tech-Brille auf den Augen kann nun jeder zum Pornostar werden. Ein paar Freiwillige haben „The Future of Porn“ ausprobiert – und sind begeistert. Aber seht selbst auf venturebeat.com.

Die bunten Vögel der Hansestadt

Im Webmagazin Box of Birds werden ganz unterschiedliche Hamburger vorgestellt, die den Mut haben, ihren eigenen Weg zu gehen. Ziel ist es nicht nur, zu inspirieren, sondern auch, spannende Persönlichkeiten der Hansestadt miteinander zu vernetzen.

Tool: neue Einsichten

Insights wird in vielen Unternehmen im Rahmen des Recruiting Prozesses eingesetzt, um den Bewerber besser einschätzen zu können und um differenzierte Teams zusammenzustellen. Aber auch, um sich selbst und seine Kollegen besser zu verstehen um so individuelle Verhaltensweisen besser zu interpretieren und mit ihnen umzugehen. Im Rahmen der Insights Diagnostik wird online eine Befragung durchgeführt, bei der man angeben muss, was einem jeweils am meisten oder am wenigsten entspricht. Aus diesen Antworten stellt der Algorythmus einen langen Fließtext zusammen, der einen selbst überraschend eindeutig beschreibt hinsichtlich dessen, was für einen im Beruf in Sachen Arbeitsumfeld, Aufgabe, Vorgesetzter und Kommunikation wichtig ist – und wie sich das möglicherweise zum Privaten unterscheidet.

Online Neues lernen

Sprachen lernen, erste Schritte beim Programmieren gehen, sein Wissen erweitern: Die Business Punk hat 37 Websites zusammengestellt, auf denen man sich von Zuhause aus weiterbilden kann.

Ohne Nanny geht es nicht!

Das sagt zumindest Burcu Geris (37), CFO und Vizepräsidentin der TAV Airport Holding, die unter anderem den Flughafen Istanbul Atatürk betreibt. Im Spiegel-Artikel berichten sie und fünf weitere Top-Managerinnen, wie sie Kind und Karriere unter einen Hut bekommen.

Neues Futter für Euer Postfach

Wir lieben es, wenn wir aus der ganzen Welt mit Trends, Infos und Inspirationen versorgt werden. Ein paar Newsletter haben wir Euch ja schon ans Herz gelegt – im Online-Magazin AnOther haben wir jetzt noch ein paar schöne Tipps gefunden und den ein oder anderen Newsletter direkt abonniert.

Wie machen das die anderen?

Ein guter Montagmorgen ist die halbe Miete für eine erfolgreiche Woche. Im Manager Magazin verraten erfolgreiche US-Unternehmerinnen, mit welchen Ritualen sie in die neue Woche starten. 

Get it now: der Lenny Letter kommt

Schauspielerin Lena Dunham (hat die HBO-Serie GIRLS entwickelt) und GIRLS-Co-Creator Jenny Konner starten einen Newsletter. Worum geht es? Um Feminismus, Style, Gesundheit, Politik und mehr. Oder um es in den Worten der beiden Gründerinnen zu sagen: „An email newsletter where there’s no such thing as too much information.“ Wir sind gespannt! Los geht es im Herbst, hier kann man sich jetzt schon anmelden: www.lennyletter.com. Ein paar Einblicke in die Vorbereitungen gibt es auf Instagram. 

Geld ist eben nicht alles

Habt Ihr schon mal von „Glam SAHMs“ gehört? Wir bis vor Kurzem auch nicht. Dann haben wir den Artikel „Poor Little Rich Women“ gelesen, in dem sich die Anthropologin Wednesday Martin mit den „glamorous stay-at-home-moms“ der New Yorker Upper Class beschäftigt. Bizarr!

Frauenpower

Drei Hamburger Journalistinnen haben ein neues Online-Magazin für Frauen entwickelt. Auf Femtasticsfindet Ihr ab sofort kleine Portraits und Homestories inspirierender Damen aus ganz Deutschland. Überhaupt merkt man gerade: Das Thema „Frauenpower“ wird immer relevanter. Und es finden sich – wie auch im Bottle Salon – vielerorts starke Frauen für die unterschiedlichsten Projekte zusammen. #trustthegirls!

Reif für etwas Neues?

Alles hinschmeißen, etwas ganz Neues starten, alles einfach mal anders machen. Wahrscheinlich hat jeder schon einmal mit diesen Gedanken gespielt. Den Mut, Dinge tatsächlich zu verändern, haben nur wenige. Escape The City liefert tolle Inspirationen und spannende Geschichten von Menschen, die den Ausstieg aus der Corporate World gewagt haben. Und die besten Jobangebote für alle, die auf der Suche sind, gibt es noch dazu!

Dürfen wir mal reinkommen?

Wie sieht es bei den kreativsten Köpfen der Welt eigentlich Zuhause aus? Hier dürfen wir einen Blick in die Wohnungen so einiger smarter Köpfe werfen.

Blick über den Tellerrand

Die Menstruation ist in Indien immer noch ein großes Tabuthema. Es findet kaum Aufklärung statt, es gibt viele Vorurteile und durch oft schlicht nicht vorhandene oder zu teure Hygieneartikel sind Infektionen an der Tagesordnung. Zwei ganz unterschiedliche Projekte – beide von Männern aus Indien initiiert – sollen jetzt das Leben der Frauen verändern. Mehr im Artikel „Ruhig Blut“ von Theresa Bäuerlein.

Ein weiteres Projekt namens Goonj, das sich diesem Thema widmet, haben wir in Indien besucht. Einen kleiner Bericht.

Tippen war gestern

Zeit sparen mal anders: Mit Swiftkey wischt statt tippt Ihr Eure Nachrichten. Mit etwas Übung geht das ganz fix. Eine wirklich praktische App!

Facebook is watching you

Und nicht nur das: Auch alle Bildrechte privater Bilder, die man auf Facebook oder Instagram hochlädt, gehören nicht zwingend uns. Die Washington Post hat alle Fakten.

Crowdfunding Web-TV Format: Business Salon

Eure Unterstützung ist gefragt: Judith, TV-Produzentin und Bottle-Salon-Mitglied der ersten Stunde, hat, inspiriert vom Bottle Salon, den „Business Salon“ entwickelt. Ein Web-TV-Business-Talk von Frauen für Frauen! In Kürze startet die Crowdfunding-Kampagne und Judith braucht noch Fans, damit es losgehen kann. Sie freut sich über Eure Unterstützung!

Hier geht es zur Business-Salon-Seite auf startnext.com. Dort könnt Ihr auch den Trailer anschauen und Euch genauer über das Projekt informieren.

Oper goes Kino

Ein Stück New York in Hamburg: An zwei Terminen im März und April wird die Metropolitan Opera live aus New York auf der großen Leinwand des Holi Kino übertragen! Am 14. März: ROSSINI LA DONNA DEL LAGO; 25. April: MASCANI CAVALLERIA RUSTICANA/ LEONCAVALLO BAJAZZO. Beginn jeweils um 18 Uhr

Gehalt / Verhandlungen

Frau oder Mann – wer macht das Rennen um mehr Gehalt, wenn beide bei Verhandlungen die exakt gleiche Strategie verfolgen, also auf dieselben Fragen exakt gleich reagieren würden? Spiegel Online stellt eine aktuelle Studie vor.

Magazine

Es gibt ein neues Magazin für die Themen Gastlichkeit, Tischkultur und Lebensart:
Salon! Und wenn die ihren Namen nicht bei uns gespickt haben, dann wissen wir auch nicht 😉

Tipps: effektiver arbeiten

Passt zum Thema unseres letzten Bottle Salons: Die Woman’s Health verrät, wie man Zeitfresser im Büro vermeidet und effizienter arbeitet. Hier geht es zum Artikel-Download. 

Tandemploy

Ein junges Berliner Startup, das sich das Thema Jobsharing auf die Fahne geschrieben hat. Die Idee: „Zwei Menschen teilen sich eine Vollzeitstelle und arbeiten dabei ganz eng als Team zusammen. Dadurch werden Stellen teilzeittauglich, von denen man es nie gedacht hätte. Für den Chef ist das eine 100% Besetzung der Stelle und für die Mitarbeiter flexible Arbeitszeit.“ Einen kleinen Einblick gibt es hier: 

Weiberkram?

Kürzlich sorgte ein neues Magazin in ganz Deutschland für Empörung: Weiberkram wird von Männern für Frauen gemacht. Das kann eigentlich nur schiefgehen. Und so haben sich im Netz nicht wenige Damen die Zeit für eine kleine (Heft)Kritik genommen. Zum Beispiel Nike von This is Jane Wayne. Ihr Fazit: „Die Macher von “Weiberkram” verschwenden beinahe auf jeder Seite ihre Liebesmüh darauf, uns vorzugaukeln, sie würden uns tatsächlich verstehen.“ Hier geht es zum Artikel.

Big Beauty News!

Den wohl schicksten Beauty-Store der Welt gibt es jetzt endlich auch in Hamburg: Aesop hat eine Filiale in der Poststraße 22 eröffnet.

Frau. Vorstand. Abgehängt.

Warum scheitern so viele Managerinnen in der Chefetage deutscher Konzerne? Besuch bei Ex-Spitzenfrauen. Ein spannender und ernüchternder Artikel der ZEIT, der nachdenklich macht.

Social Freezing

Ein neuer Trend, der die Gemüter spaltet. Der Spagat zwischen Familie und Job ist zusätzlich deshalb eine Belastung, weil zum Höhepunkt der beruflichen Karriere die Entscheidung gefällt werden muss, ob man Kinder möchte. Ab 40 wird die Entscheidung den meisten Frauen abgenommen, denn sie können dann häufig keine Kinder mehr bekommen. Daher hat sich die Wissenschaft nun an dieses Thema gemacht und ein Verfahren entwickelt, bei dem Eizellen entnommen und anschließend für viele Jahre eingefroren werden können, um dann zu einem „passenden“ Zeitpunkt zur Verfügung zu stehen. Schon seit einiger Zeit sind die Blätter voller News zu diesem Thema. Exemplarisch hier Beiträge der ZEIT, des manager magazins und des Spiegels.

Das Geheimnis ihres Erfolges…

Sie sind hartnäckig, suchen sich Mentoren und umgeben sich mit erfolgsorientierten Menschen: Business Insider hat die sieben wichtigsten Eigenschaften weltweit erfolgreicher Menschen zusammengetragen.

Passwortsicherheit

Passwörter sind ein leidiges Thema – aber die Sicherheit unserer Daten, gerade bei sensiblen Themen wie Online-Banking und Emails, ist ja doch nicht ganz unwichtig. Tipp: Mit der App 1Password muss man sich nur noch EIN Hauptpasswort merken. Die App gilt im Vergleich zu anderen Passwortmanagern als sehr sicher, lässt sich in alle Browser integrieren und man kann sich auch Passwörter generieren lassen, die insgesamt die Datensicherheit noch weiter erhöhen.

Privacy Folie

Die Privacy Folie, klebt man auf sein Smartphone und bleibt so geschützt vor neugierigen Blicken in der Öffentlichkeit. Die dünne Folie ist kaum sichtbar, bewirkt aber, dass man von der Seite nicht mitlesen kann. Stephanie sagt: „Herrlich.. alle sind irritiert.“ Interessant zum Beispiel in Bus, Bahn und Flugzeug, wenn man mitunter eng mit Fremden zusammensitzt. Die Folie kostet um die 10 Euro und kann bei Amazon bestellt werden

Perfektionismus

Falls noch Vorsätze fürs neue Jahr gesucht werden… hier ein Vorschlag. Einfach mal den Anspruch perfekt zu sein oder zu handeln aufzugeben. Hier zwei inspirierende Ansätze: „Perfect is the enemy of good“ ein weiser Satz und spannender Beitrag aus SAAL ZWEI. Sowie ein Satz aus einem Interview mit Königin Rania aus Jordanien, der uns bereits vor einem Jahr beeindruckt hat: „If you are trying to be a perfectionist, then your are always either going for 100% or zero, which means you are going through life averaging 50%. But if you accept the 70%, then… you are averaging 70% in your life, which is better“. Nicht unbedingt mathematisch valide, aber immerhin wertvoll darüber nachzudenken. Das Interview seht ihr hier:

Outsourcen was nicht gefällt

Der Trend geht dahin, all die Dinge, die man nicht gerne selbst tut, andere gegen Bezahlung tun zu lassen. Angefangen vom Fahren (lyftsidecaruber) über das Erledigen kleiner Aufgaben (TaskRabbit) , das Putzen der Wohnung (Homejoy)das Einkaufen von Lebensmitteln (Instacart) oder auch das Kochen von leckerem Essen (Munchery). Alles tolle Apps, die man sich einmal anschauen sollte!

News Apps

Circa News und Zite  sind zwei Apps, über die man Nachrichten lesen kann. Das Interessante: Die Apps registrieren das Leseverhalten des Nutzers. In der Folge tauchen im Newsfeed Nachrichten zu den persönlichen Interessengebieten auf. Sehr hilfreich bei der heutigen Newsschwemme!
Wer kennt nicht den Overload an Infos über Twitter, Facebook und LinkedIn. Irgendwie mag man auf die Infos nicht verzichten, doch in jede App täglich zu gehen, kostet irre Zeit. Das haben sich die Gründer von Flipboard wohl auch gedacht und eine App entwickelt, die alle Deine sozialen Netzwerke bündelt und das wichtigste auf „Einen Blick“ zeigt.

Top Kampagnen 2014!

Horizont blickt zurück auf ein ereignisreiches Kreativjahr und präsentiert die 15 besten Kampagnen der letzten 12 Monate. Am beeindruckendsten finden wir „Sweetie„. Ein erfolgreiches Projekt der Hilfsorganisation Terre des Hommes, die auf  Kinderprostitution per Webcam aufmerksam machen wollte. Mit „Sweetie“, dem 3-D-Modell einer Zehnjährigen, gingen die Kinderschützer online auf Pädophilenjagd. Mit enormen Erfolg. Eindrucksvoll!

Loom-Boom

Haben Eure Töchter und Nachbarskinder am Wochenende auch wieder Armbänder geflochten? Hinter dem Rainbow Loom-Spektakel steckt ein malayischer US-Einwanderer, der mit den bunten Gummis reich geworden ist. Interessantes Portrait via Handelsblatt

Female Networks

Wir sind mit unserem Bottle Salon nicht alleine. Auch international gibt es zunehmend weibliche Netzwerke, die sich treffen, um gemeinsam durch Austausch, offene Gespräche und die gegenseitige Ermutigung Fortschritte zu machen. Gefunden haben wir zum Beispiel GirlsgoneInternational – der Fokus liegt auf jungen Frauen, die im Ausland leben (auch in HH), Women2.0. – hier liegt der Fokus auf weiblichen Entrepreneurs und das GirlsGeekDinner – hier versammeln sich Frauen aus technischen / wissenschaftlichen Berufen.

Mobile Kartenlesegeräte

In den Taxen von San Francisco und auch bei Konferenzen dort hat Stephanie über mobile Kreditkarten Lesegeräte gestaunt, die einfach an das Smartphone angesteckt werden. Auch bei Konferenzen oder privaten Veranstaltungen, die Eintritt kosten, wird mit diesem System bezahlt. Bekanntester Anbieter ist Square, das von einem der Twitter Gründer gegründet worden ist. In Deutschland gibt es bereits die ersten Klone Payleven und Sumup.